„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden“
Galileo Galilei

Harald Kröner: stack 2005 nodata 21x15; alle Rechte beim Künstler

Was ist „Context“?
Stellen Sie sich ein Glas Wasser vor. Das Glas bildet den Rahmen (oder „Context“), der das Wasser (den „Inhalt“) begrenzt. Das heißt, der Inhalt muss sich dem Rahmen anpassen. Erst wenn der Rahmen verändert oder erweitert wird, ist auch eine Veränderung oder Erweiterung des Inhalts möglich.
Jeder Mensch erschafft sich solche Rahmen oder Contexte, indem er in einer bestimmten Weise denkt, fühlt und vor allem spricht. Häufig sind diese Contexte hinderlich und beschränkend, nicht selten führen sie zu Unzufriedenheit und Resignation. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass sie in diesem selbst geschaffenen Contexten leben müssen und keine andere Wahl haben. Sie sehen sich als Opfer der gegebenen Umstände und halten eine Veränderung aus eigener Kraft für unmöglich.
Sie reflektieren während der Zusammenarbeit ihre eigenen Verhaltensmuster und bisher gebildeten Denkweisen (Contexte) und erkennen die bisherigen Absichten dahinter.

Wie wirkt Contextuelles Coaching®?
Jeden Context, in dem wir leben, haben wir selbst gewählt und geschaffen. Also lässt sich jeder Context auch wieder ändern und neu erschaffen. Contextuelles Coaching® ermöglicht es, die eigenen begrenzenden Contexte und die Hintergründe ihrer Entstehung aufzudecken. Mit dem Aufdecken und der Bereitschaft, manifestierte Standpunkte und Meinungen aufzugeben, kann eine Basis entwickelt werden für wirkliche Veränderung und neue Möglichkeiten im Leben.

Wie ich arbeite
Ich arbeite mit der Methode des Contextuellen Coachings®, systemischen Moderations- und Fragetechniken sowie NLP und RET-Methoden. Weiterbildung und weitere Ansätze nach Ariel & Shya Kane und Robert Betz.

Coaching setzt auf die Ressourcen und nicht auf die Defizite eines Menschen.
Ich stelle Ihnen wichtige Fragen, gebe Impulse und Feedback.
Nur so kann ich sie unterstützen, schnell eigenständige Lösungen bzw. Erkenntnisse zu gewinnen.
Dieser positive Ansatz unterscheidet auch Coaching von einer Therapie.

Ich bin fundiert ausgebildet und lerne stetig mit Freude weiter, zuletzt bei einer einjährige Fortbildung am FFAK Freiburg "Paar und Familientherapie/Systhemische Kompetenz“ 2015 und "Atemtherapie nach Ilse Middendorf" bei Hiltrud Lampe 2013 und 2015. Es ist mir wichtig über ein breites und modernes Methoden- und Handlungsrepertoire zu verfügen.
Außerdem verfüge ich über einen langjährigen Erfahrungsschatz als Coach, Paarcoach und Entstrickungstrainerin. Ich lasse mich intuitiv davon leiten, welche die besten Möglichkeiten im Gespräch mit Ihnen sind.
Zu Beginn des Coaching-Gesprächs kläre ich mit Ihnen, welche Fragen sie haben und welches Ziel sie damit beabsichtigen.
Ich biete Ihnen eine absolut vertrauensvollen Rahmen und eine wertfreie Atmosphäre in der sie anfangen, (sich) die Wahrheit zu sagen.

„Wenn Du Dein Leben lebst, wirst Du schmerzhafte Erfahrungen machen. Aber es wird schmerzhafter sein, Dein Leben nicht zu leben“

 

 
© Brigitte Technau   persönliches Coaching